Projekte

Lesen und lesen lassen – 75 Schwingbach-Schüler/innen machen beim 15. Vorlesetag mit

Einsatz an vier Grundschulen und zwei Kindertagesstätten

 

Die Schüler/innen sollen den lustvollen Umgang mit dem Medium Buch erfahren. Dazu zählt neben dem alljährlichen Vorlesewettbewerb der sechsten Klassen auch der von der ZEIT, der Stiftung Lesen und der Deutsche Bahn-Stiftung veranstaltete bundesweite Vorlesetag, der am Freitag bereits zum 15. Mal stattfand. Dieses Mal nahm auch die Gesamtschule Schwingbach daran teil: 75 Schülerinnen und Schüler hatten sich gerne bereit erklärt, für Kinder der umliegenden Grundschulen ein möglichst auch zum Thema „Natur und Umwelt“ passendes kindgerechtes Buch auszusuchen und ihnen dann einige spannende, aber auch lustige Stellen vorzulesen. Auf den mit leichtem Lampenfieber erwarteten Moment des ersten Satzes vor Publikum hatten sich die 75 Schwingbächer/innen natürlich gründlich vorbereitet, indem sie lautes, deutliches und ausdrucksvolles Lesen übten, sich aber auch begleitende kreative Spiele für ihre junge Zuhörerschaft ausdachten, etwa Quizfragen zum vorgelesenen Text, Such- und Fühlspiele oder auch einen Song, der mit den Grundschulmäusen gemeinsam gerappt wurde.

 

Freundlich unterstützt von der Gemeinde Hüttenberg, die ihren Bus kostenlos zur Verfügung stellte, schwärmten die Gesamtschüler/innen in Begleitung von Friederike Schweizer sowie Organisatorin Verena Louven am Freitagvormittag in alle Richtungen aus: zur benachbarten Grundschule Rechtenbach, zu den Grundschulen in Hochelheim, Münchholzhausen und Oberkleen sowie zu den beiden Kindertagesstätten in Rechtenbach.

 

Und die Großen hinterließen den Kleinen nicht nur selbst gebackene Muffins und einige der vorgelesenen Bücher, sondern vor allem Begeisterung. „Kommen Sie wieder! Unsere Kinder sind begeistert. So wird der Lesespaß gefördert.“ – so lässt sich das Echo bei Kollegien und Schulleitungen der besuchten und belesenen Schulen und Kitas zusammenfassen. Viele der ganz jungen Zuhörer/innen, die bei den Veranstaltungen schön mitmachten, wünschen sich nun „Mehr Vorlesetage!“, am liebsten jede Woche.

 

Das erscheint auch möglich, denn die Schwingbach-Vorleser/innen waren selbst begeistert – sicher nicht nur, weil es selbst gemalte Bilder, Kekse und Getränke von den dankbaren Zuhörer/inne/n gab. „Das Lampenfieber hat sich gelohnt. Das nächste Mal sind wir auf jeden Fall wieder dabei.“ Und schon steht die Überlegung im Raum, dem Wunsch nach regelmäßigen Vorlesetagen an den Grundschulen nachzukommen.

 

(Text & Fotos:Cordes)

„Japan im Klassenzimmer“

Japanisches Generalkonsulat und Deutsch-Japanische Gesellschaft zu Gast an der Schwingbachschule

 

Am 16.10.2018 nahm der Gymnasialjahrgang 10 mit 63 Schüler/inne/n an einem gemeinsamen Vortrag der Deutsch-Japanischen Gesellschaft Frankfurt am Main und des japanischen Generalkonsulats Frankfurt in der Schwingbachschule teil. Yukiko Luginbühl, eine Vertreterin des Konsulats, gab spannende Einblicke in die japanische Kultur, Geografie, die Essgewohnheiten und das Alltagsleben der Japaner. Stefan Zeidenitz, der Vizepräsident der Deutsch-Japanischen Gesellschaft, berichtete über das Schulsystem und den Ablauf eines Hochschulstudiums und gab eine Einführung in die japanische Sprache und Schrift. 2136 Schriftzeichen und zwei Alphabete muss man beherrschen, um eine Zeitung lesen zu können. Das besondere Interesse der Schüler/innen galt den Ausführungen der beiden Referenten zur Manga- und Anime-Kultur. Abschließend entführte Yukiko Luginbühl die Schüler/innen mit selbst auf der Geige gespielten Melodien in den fernen Osten.

 

Im Anschluss an den Vortrag haben die Schüler/innen vier Wochen Zeit, um einen Aufsatz zum Thema „Japan jenseits der Klischees“ zu verfassen und an einem in Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland ausgeschriebenen Wettbewerb teilzunehmen. Die 15 besten Autor/inn/en aller teilnehmenden Schulen aus den drei Bundesländern werden zu einem offiziellen Empfang in die Residenz des Generalkonsuls nach Frankfurt eingeladen. Die beiden besten Aufsätze werden mit einer 10-tägigen Japanreise in den Osterferien 2019 prämiert. Die Reise wird unter der Organisation der Deutsch-Japanischen Gesellschaft durchgeführt und wird von japanischen Wirtschaftsunternehmen zu 100 Prozent gesponsert.

 

Maik Hülsemann, der die Veranstaltung an der Gesamtschule initiiert hatte, wünscht dem Jahrgang Gym 10 der Schwingbachschule viele kreative Ideen beim Schreiben und guten Erfolg.

 

(Text: Axel Cordes, OStR. Maik Hülsemann M.A. / Fotos: Bronkalla / Hubert / Cordes)