Schüler der Schwingbachschule in Rechtenbach auf historischen Spuren

Studienfahrt nach Weimar

Die Studienfahrt der Schülerinnen und Schüler der Klassen 10c und 10d gemeinsam mit ihren Klassenlehrern Herrn Hubert und Frau Louven führte nach Weimar, einer Stadt, die sowohl den Geschichts- als auch den Deutschunterricht lebendig werden lässt.

Am ersten Tag besuchten die Klassen die Mahn- und Gedenkstätte Buchenwald auf dem Ettersberg bei Weimar. Hier wurde ihnen ein Dokumentarfilm gezeigt, und während einer Führung erhielten die Schüler viele Informationen über das harte Leben der Häftlinge im Lager. Anschließend erkundeten alle eigenständig das KZ. Im Bunker erfuhren sie, wie Paul Schneider, ein Pfarrer aus ihrer unmittelbaren Heimat, dort wirkte und ums Leben kam. Auch die Exponate im Museum hinterließen einen tiefen Eindruck bei den Schülern. Die letzte Station war dann der Glockenturm, ein Mahnmal, das weit sichtbar ist. Die monumentale Anlage mit den Ringgräbern, der Straße der Nationen und der weltberühmten Figurengruppe von Fritz Cremer veranschaulichte den Geschichtsunterricht.

Der zweite Tag war den großen deutschen Dichtern Johann Wolfgang von Goethe und Friedrich Schiller gewidmet. Natürlich durften dabei Fotos vor dem Goethe und Schiller-Denkmal nicht fehlen, Die Stadt mit Nationaltheater, Schillerhaus, Goethe-Wohnhaus am Frauenplan, Gartenhaus usw. hat den Schülern sehr gut gefallen. Viele nahmen sogar das Angebot der Lehrer wahr, mit ihnen noch die Fürstengruft zu besichtigen. Über dieses freiwillige Engagement freute sich besonders die Deutschlehrerin.

Insgesamt war dies eine informative Studienfahrt, bei der aber auch Spaß und Freizeitmöglichkeiten nicht zu kurz kamen.

 

(Text: Louven / Fotos: Hubert)