Gesamtschule Schwingbach öffnete ihre Türen für Eltern, Ehemalige, Zukünftige und Freunde

Tag der offenen Tür am 18.01.2019

Das neue Jahr war noch keine drei Wochen alt, als die Gesamtschule Schwingbach – natürlich wie bestellt bei strahlendem Sonnenschein – für alle Interessierten ihre Türen öffnete. Gute zwei Stunden lang hatten Eltern und Freunde die Gelegenheit zu etlichen interessanten und unterhaltsamen Einblicken in das Leben und Lernen am Schwingbach. Viele ehemalige Schülerinnen und Schüler ließen sich auch mal wieder an der alten, jetzt in vielen Bereichen runderneuerten Schule blicken und freuten sich über das Wiedersehen mit den Lehrkräften von früher. Gleichzeitig konnten Eltern und ihre Viertklässlerkinder auch noch einmal in den Unterricht hineinschnuppern.

Ein gemeinsames Thema gab es bei diesem Tag der offenen Tür nicht, aber das im Schulprofil formulierte Leitbild der Schule wurde doch in der Vielfalt der Angebote abgebildet: „Sich wohlfühlen, miteinander lernen, etwas leisten.“

So wurden die besten Real- und Hauptschulprüfungen des vergangenen Herbstes erneut gezeigt, selbstgefertigte Metallfiguren im Giacometti-Stil angeboten, die Geheimnisse elektrischer Schaltkreise oder der japanischen Schrift nähergebracht und die Hüttenberger Ortsteile einmal lyrisch vorgestellt. Der gerade im Aufbau befindliche Bikepool der Schule präsentierte sich ebenso wie die Sanitäts-AG, die Theatergruppe, der Handglockenchor und viele weitere Klassen und Kurse.

Selbstverständlich gab es auch wieder ein Bühnenprogramm in der Aula. Das vor Weihnachten von den fünften Klassen aufgeführte Weihnachtsmusical um Engel Luigi wurde erneut präsentiert, gefolgt von der Junior- und der eigentlichen Schulband. Das leibliche Wohl kam auch nicht zu kurz. Neben dem Kuchenbüfett in der Pausenhalle und dem großen Angebot des Mensateams gab es etliche Klassen, die – vom Popcorn-Stand bis zum „Saft-Laden“ – Nettes und Frisches für den Magen boten.

 

(Text & Fotos: A.Cordes)